Gegen die Kriminalisierung linker Medien

•04/10/2017 • Schreibe einen Kommentar

Im Folgenden dokumentieren wir die gemeinsame Erklärung verschiedener linker Gruppen anlässlich des Verbots von linksunten.indymedia:

Am 14. August 2017 verbot der Bundesinnenminister die Internetplattform linksunten.indymedia.org. Zuvor hatte der Verfassungsschutz die Internetseite zum „Sprachrohr für die gewaltorientierte linksextremistische Szene“ erklärt, um hierfür eine Begründung zu liefern. Das letztlich am 25. August vollzogene Verbot ist ein Akt der Zensur und ein Angriff auf die Medienfreiheit. Das kann und darf so nicht hingenommen werden.

Weiterlesen ‚Gegen die Kriminalisierung linker Medien‘

Advertisements

Wählen ist keine Alternative …

•04/10/2017 • Schreibe einen Kommentar

Mittlerweile ist der Text nicht mehr so aktuell, aber nach den Wahlen ist ja vor den Wahlen … Warum wir Ungültigwählen oder einfach ein gutes Buch lesen besser finden, als zu wählen, erfahrt ihr hier: Wählen? – lieber nicht!

Vortrag und Diskussion: Militarisierung der Polizei

•01/09/2017 • Schreibe einen Kommentar

milipoli-netz

Der G20-Gipfel in Hamburg und die begleitenden Proteste, Demonstrationen und Auseinandersetzungen auf der Straße haben große öffentliche Aufmerksamkeit und teils hitzige Debatten hervorgerufen. Auch der Polizeieinsatz wird und wurde heftig diskutiert. Dabei gingen zwar auch die Bilder von Polizisten durch Internet und Medien, die mit Schnellfeuerwaffen im Anschlag ins Schanzenviertel einrückten, die Bedeutung dieses Einsatzes wird aber kaum wahrgenommen. Tatsächlich sind in diesen Tagen in Hamburg zum ersten Mal seit mindestens 20 Jahren vollbewaffnete und paramilitärisch vorgehende Spezialeinheiten bei politischen Unruhen in Deutschland eingesetzt worden. Wie kam es zu diesem massiven Aufgebot? Ist das womöglich ein Bild, an das wir uns in Zeiten polizeilicher Aufrüstung im Namen der Terrorismusbekämpfung auch in Deutschland gewöhnen müssen? Und welche Rolle spielt dabei die europäische Zusammenarbeit der Polizeien?

Diese und andere Fragen wollen wir nach einem Input gemeinsam diskutieren.

28.09.2017 – 20:00 Uhr – Infoladen Anschlag

Veganer Brunch am Sonntag, 13.08.2017

•03/07/2017 • Schreibe einen Kommentar

brunch-internetAb 12 Uhr gibts mal wieder einen Brunch im Infoladen. Wie immer vegan und D.I.Y., bringt möglichst viele leckere Sachen mit!

Streitkultur

•30/04/2017 • Schreibe einen Kommentar

streitkultur-net

… sich austauschen, diskutieren, Standpunkte anderer kennen lernen und eigene reflektieren …

Der Wandel der Zeit nagt an der Fähigkeit, sich direkt mit Menschen auseinander zu setzen oder auf Augenhöhe politischt zu streiten. Bedeutung und Potential dessen scheinen in den Hintergrund zu rücken. die neusten Infos werden per Smartphone auf dem Weg zur Arbeit abgerufen, Nachrichten auf 140 Zeichen heruntergebrochen und Meinungen auf einen erhobenen Daumen reduziert. Erlebtes wird mit Selfies dokumentiert, in das digitale Fotoalbum geschoben und für jeglichen Gefühlszustand lässt sich bestimmt ein passender Smilie finden.

Entgegen dieser Dynamik, in der die Menschen vom steten Ticken der Uhr angetrieben werden, wollen wir die Zeiger vorübergehend anhalten. Weiterlesen ‚Streitkultur‘

Infoveranstaltung / 18.01.17: Gegen die totale Erfassung – Finger weg von meiner DNA!

•25/12/2016 • Schreibe einen Kommentar

dna_flyer_internet

 

 

Diskussion: Reflexion des Projekts Infoladen

•09/06/2016 • Schreibe einen Kommentar

Support your local … was ?!
– Na, Infoladen! Ein Raum gefüllt mit unterschiedlichen Ideen und politischen Schwerpunkten. Ein Raum für eine kritische Gegenöffentlichkeit, sowie szeneinterne Kommunikation und Vernetzung. Ein Treffpunkt zum Austausch, Diskutieren, Streiten, Quatschen und Kaffee trinken, zum Lesen und Informieren, für Theorie und Praxis – für linksradikale Politik!
Ein solcher Infoladen lebt von Interaktion, von Menschen, die ihn nutzen und gestalten. Aber wo sind diese Menschen eigentlich?

Hat das Konzept der Gegenöffentlichkeit in Zeiten des ständigen Informationsflusses durch Medien wie das Internet an Aktualität verloren? Ist die Idee eines Infoladens mit unabhängigen und herrschaftkritischen Informationen in Form von Büchern, Zeitschriften und Broschüren überholt?

Welchen Stellenwert hat Vernetzung und Austausch innerhalb der Szene und außerhalb fester Gruppenstrukturen und bietet der Infoladen einen passenden Raum dafür?
Über diese und ähnliche Fragen wollen wir mit euch in Austausch treten, möchten hören, was für euch der Infoladen bedeutet, was ihn ausmacht, ob und wenn, warum er euch als überflüssig oder überholt erscheint, was euch fehlt, was ihr euch wünscht.
Kommt vorbei und bringt eure Ideen mit!

Mittwoch, 22. Juni – 19h – Infoladen Anschlag

Heeperstr. 132